Facebook testet organische Seitenbeiträge im Explore-Feed

In der letzten Woche hat es bereits auf Facebook die Runde gemacht. In aktuell sechs Ländern (alle mal kurz aufatmen, Deutschland, Österreich und die Schweiz sind nicht dabei) testet Facebook mit den Seitenbeiträgen rum. In den Ländern, in denen der Test läuft, hat er für massive Reichweitenverluste von bis zu 70% geführt.

Aber was genau testet Facebook? Facebook verbannt in den betreffenden Ländern alle organischen Seitenbeiträge aus dem Newsfeed der User. Dieser besteht dann nur noch aus den Beiträgen der Freunde, Beiträge aus Gruppen und natürlich Werbung, also den bezahlten Seitenbeiträgen. Die nicht-beworbenen Beiträge finden dann den Weg gar nicht mehr direkt in den Newsfeed der Fans. Stattdessen findet man sie im neuen Explore-Feed, in welchem sie aber gegen die Beiträge aller Seiten konkurrieren, die die User laut Facebook interessieren könnten, auch wenn man die entsprechende Seite nicht gelikt hat.

Was bedeutet das jetzt für Seitenbetreiber und User? Für User ändert sich erstmal nur der Newsfeed. Für Seitenbetreiber sind die Einbußen allerdings massiv. Wer kein Geld in die Hand nimmt, wird nicht im normalen Newsfeed angezeigt. Möglichkeiten haben Seitenbetreiber jetzt im Prinzip nur zwei. Entweder sie hoffen, dass die Fans ihre Beiträge teilen, damit sie über diesen Umweg der teilenden Profile im Newsfeed sind, oder sie zahlen brav dafür…

Ich meine, ganz ehrlich, eine Teilung von Privat und Business auf zwei Newsfeeds ist sicher eine gute Idee. Und wahrscheinlich auch überfällig, denn man sieht in seinem Newsfeed auf Grund der Masse ja ohnehin nur noch einen Bruchteil aller Beiträge aus dem eigenen Netzwerk. Was ich allerdings als sehr fragwürdig empfinde, ist die Tatsache, die Seitenbeiträge gegen völlig irrelevante Beiträge im Explore-Feed antreten zu lassen. Diese könnten mich interessieren, der Explore-Feed ist ja nicht schlecht, aber ich möchte selbst entscheiden, wann ich dort hinein schaue. Als User like ich ja eine Seite, weil mich genau deren Inhalte interessieren. Dann möchte ich auch die Möglichkeit haben, nur die für mich tatsächlich interessanten Beiträge zu sehen. Warum sonst sollte ich eine Seite sonst überhaupt noch liken?

Aktuell kann man noch im Stillen hoffen, dass Facebook den Test nicht als globale Neuerung ausrollen wird, wer Facebook kennt, weiß allerdings, dass das eher selten der Fall ist. Großen Firmen wird es egal sein, die haben meinst ohnehin das Budget, ihre Beiträge einfach zu bewerben. Problematisch wird es für die Kleinen. Und das finde ich sehr schade. Denn ich fürchte, es wird einzig und allein dazu führen, dass wieder vermehrt private Profile als Seite missbraucht werden. Und egal, wie sehr Facebook auch das Ganze zu kontrollieren versucht, es wird ein Katz-und-Maus Spiel beginnen, bei denen die User den Kürzesten ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies.
Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.
X